Presencing

In der Führungs– und Managementforschung gibt es einen blinden Fleck: obwohl wir viel darüber wissen, was Führungskräfte tun und welche Prozesse sie benutzen, ist die wichtigste Dimension effektiver Führung weitestgehend unerforscht: der Ursprung menschlicher Handlungen, die innere Quelle, aus der die Handlungen in die Wirklichkeit kommen. Der Erfolg einer Intervention ist abhängig von der inneren Verfassung des Handelnden. „In dem Ausmaß, in dem es uns gelingt, unsere [innere] Aufmerksamkeitsstruktur und ihre Quelle zu sehen, können wir das [äußere] System verändern.“ – Claus. O. Scharmer (Prof. am MIT). Diese Quelle hat Scharmer aufgespürt, und eine durchgängige Theorie (>> „Theorie U“) und praktische Methode (>> „Presencing“) entwickelt, die für Führung, Personal– und Organisationsentwicklung großen Nutzen bringt. Strategie– und Innovationsprojekte, organisationale Veränderungen und Teamentwicklungen werden so viel nachhaltiger wirksam.

Ich entwickle gerade ein Einführungsseminar zu Presencing. Unter Events wird die Ausschreibung in den nächsten Wochen zu finden sein.

Mehr zur Theorie U auf der speziellen Themenseite

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.