The Age of Less

Kürzlich habe ich das neueste Buch von David Bosshart, Leiter des weltweit renommierten Gottlieb-Duttweiler-Instituts (Migros!) gelesen und bin sehr angetan davon! Ich habe Bosshart nun schon zwei Mal als begeisternden, aber nicht oberflächlichen Keynote-Speaker erlebt, zuletzt beim Vision Summit in Potsdam.

The Age of Less - Die neue Wohlstandsformel der westlichen Welt

Hier der Klappentext, um Appetit auf mehr (nicht less ;-)) zu machen:
Das Zeitalter des Zahlenwachstums geht zu Ende. Die Logik des Immer-Mehr hat abgewirtschaftet. Uns allen ist klar: Wir müssen die wirtschaftlichen Verhältnisse substanziell verändern, wenn wir morgen unseren Wohlstand halten wollen. Noch suchen wir einen Ausweg aus der selbst verschuldeten Unvernunft, die eine Krise nach der anderen auslöst. David Bosshart fordert: umsteigen statt aussteigen. In das ´Age of Less´, ein Zeitalter des Immer-Weniger, das uns aber gleichzeitig Aktionsraume für ein neues, robusteres Wachstum bietet. Bosshart  bringt die dafür notwendigen Rahmenbedingungen messerscharf auf den Punkt: die entscheidenden Zukunftstrends aus Wirtschaft, Gesellschaft , Konsum und Arbeit, die neuen Lebensstile, die uns prägen werden, und die Revolution von Social Media und Internet, die unsere Welt radikal verändern wird.

Klar, das Buch hat auch Schwächen: so strotzt es vor Anglizismen und leider sind die Grafiken tlw. schlecht. Trotzdem zeigt es sehr gut auf, dass quantitatives Wachstum wie bisher praktiziert auf Dauer keine Lösung ist, und gibt konkrete Ansatzpunkte für ein „Age of Less“ – persönlich, unternehmerisch, gesellschaftlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.