Stabilität versus Instabilität

Serie Change Management II

Aus der Selbstorganisationstheorie wissen wir: Störung ist nicht mehr länger nur Irritation bestehender Ordnung, sondern die notwendige Voraussetzung f. d. Entstehen neuer Ordnung. Phasen von Instabilität sind nötig. Denn: Systeme haben eine ausgeprägte Tendenz, bestehende Stabilitäten zu erhalten (aus der Physik ist das als Hysterese bekannt). Hand aufs Herz: Wer will sich denn schon gerne wirklich verändern?

Kurz bevor in einem System ein neues Ordnungsmuster entsteht, wird die bisherige Ordnung instabil, d.h. es kommt zu vorübergehenden Leistungseinbrüchen! Bestens bekannt ist das z.B. bei der Einführung einer neuen Software, eines neuen ERP-Programms….

  • Beim Change Management ist also mit temporären Leistungseinbrüchen zu rechnen!
  • D.h. schon beim Aufsetzen eines Projektes sollte das beachtet werden!

Da Leistungseinbrüche natürlich kein erstrebenswertes Ziel sind, erfordert ein erfolgreiches Change Management in einem dynamischen Umfeld die Fähigkeit, eine gezielte Balance zwischen Stabilität und Instabilität herzustellen: soviel Instabilität (Veränderung, Verlernen, Neues Lernen…) wie nötig, soviel Stabilität wie erforderlich für den laufenden Betrieb.

Wie wirkt sich also Instabilität aus? – In zweifacher Weise:

  1. reduzierte Handlungsfähigkeit (z.B. die neuen Abläufe laufen noch nicht „rund“), aber
  2. erhöhte Anpassungsfähigkeit! (z.B. die Bereitschaft und Voraussetzung für neue, kundenorientierte Prozesse ist nun gegeben)

Da in der (für Musterwechsel notwendigen) Instabilität die weitere System-
entwicklung prinzipiell unvorhersagbar ist (das Lernen wir aus der Systemtheorie), macht es Sinn, Krisen und Problemen vorzubeugen, vor allem durch

  • laufendes Monitoring der Veränderung und ihren Auswirkungen
  • intensive und laufende Kommunikation
  • Leadership der Führungskräfte – diese müssen „das Neue“ aktiv vorleben
  • Lernprozesse für die Mitarbeiter, den Veränderung braucht in der Regel neue Fähigkeiten oder Sichtweisen
  • frühzeitige Weiterbildung in Sachen Change

Verwandte Beiträge

2 Kommentare

  1. Pingback: Spielregeln aufdecken – und brechen | Excellence Blog

  2. Pingback: Führungsverhalten im Wandel | Excellence Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.