Warum Change Management?

Schon im Normalzustand wird die Arbeitsproduktivität von ihrem theoretisch möglichem Wert auf ein realistisch machbares Niveau zurechtgestutzt, wie dies in der jährlich stattfindenden Studie der Alexander Proudfoot Company aufgezeigt wird. In Deutschland reduziert sich dadurch die Produktivität um ein gutes Drittel. D.h. fast 2 Arbeitstage pro Woche gehen durch „normale“ produktivitätsmindernde Alltagsprobleme verloren, wobei das Maximum ohnehin nicht bei 100%, sondern nur bei 85% angesetzt wird! In Zeiten des (unzureichend begleiteten!) Wandels / Change kommt dann nochmals ein guter weiterer Tag (= ca. 25% Produktivitätsrückgang) hinzu! Arbeitsbeginn also erst am Donnerstagmorgen! Im Durchschnitt ist mit 11% Anstieg der Fluktuation bei schlechtem Change Management zu rechnen. Diese Ergebnisse sind im Vergleich der Länder, Unternehmensgrößen und Branchen stabil und schwanken nur wenig.

Daher ist fundiertes Change Management so wichtig! Die drei wichtigsten Dimensionen des Change Management sind laut der Studie in absteigender Wichtigkeit:

  1. Emotionalität
  2. (Mikro-)Politik
  3. Rationalität

Die Emotionalität ist dabei die mit Abstand wichtigste Dimension! Und gerade diese wird oft zu wenig beachtet… Ein professionelles Change Management berücksichtigt diese Dimension daher besonders. Wir tun dies mit Methoden wie Kreisdialog, Presencing, U-Prozedur, diversen Kommunikationsübungen etc. Fragen Sie bei uns an, wenn Sie einen großen Wandel in Ihrem Unternehmen professionell begleiten möchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.