Ideen schnell generieren

Die Kartenumlauftechnik ist eine Kreativitätsmethode, die z.B. in Innovationsprozessen oft eingesetzt wird. Im Prinzip ist es ein schriftliches Brainstorming, nur viel effizienter, und es macht mehr Spaß. In einer Stunde können erfahrungsgemäß leicht 50 wirklich gute (Produkt)ideen gefunden werden!

Der Ablauf:

1.  Problemklärung: Die Aufgabenstellung sowie Fakten und Lösungsanforderungen werden auf einem Flipchart festgehalten.

2.  Die Teilnehmer schreiben Lösungsvorschläge auf Pinnwandkarten nieder: eine Idee auf eine Karte – lesbar auch für andere. Beschriebene Karten werden dem Nachbarn zur Linken bzw. zur Rechten in Griffweite hingelegt. Aber: In den ersten Minuten arbeitet jeder für sich; die Karten werden noch nicht aufgenommen.

3.  Wenn der individuelle Ideenfluss nachlässt, spätestens jedoch nach fünf Minuten, fordert der Moderator dazu auf, die Karten des Nachbarn aufzugreifen und sich dadurch anregen zu lassen. Neue Ideen werden auf neue Karten geschrieben und in der vereinbarten Umlaufrichtung weitergereicht. Die beschriebenen Karten werden keinesfalls ergänzt oder kommentiert!

4.  Wenn der Ideenfluß zum Erliegen kommt (nach ca. 20 Minuten), beendet der Moderator die Ideenfindung.

5.  Die Karten werden eingesammelt und auf einem großen Tisch sortiert. Sie werden thematisch gebündelt; Doppelnennungen werden eliminiert. Jedes Bündel erhält abschließend eine Überschriftskarte.

6.  Die bereinigten Bündel werden an eine Pinnwand geheftet.

7.  Die Bewertung der Ideen wird in zwei Schritten vorgenommen:

Klärungspunkte kleben und Erläuterung der unklaren Ideen

Bewertungspunkte kleben (nach vorangehender Festlegung von 2 – 4 wichtigen Bewertungskriterien)

Diese und weitere Kreativitätsmethoden vermittle ich den Teilnehmern meiner Ideenmanagement-Workshops. Diese werden auch In-house angeboten. Fragen Sie einfach nach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.