KVP: das Bessere ist der Feind des Guten

Ziel des KVP bzw. von Kaizen ist es, das volle Potential der Mitarbeitenden zu aktivieren, um die Produkte und Prozesse laufend zu verbessern. Es geht um die Entwicklung einer Verbesserungs- und Lernkultur. Kosten sollen eingespart, Abläufe optimiert, Produkte verbessert werden. Jede/r hat Wissen und Fähigkeiten, die man nützen sollte! Wie aber mit einem systematischen und wirksamen KVP starten? – Am Besten beginnt man mit der Sensibilisierung und Ausbildung der Mitarbeitenden.

Bewährt haben sich als Start flächendeckende Informationsveranstaltungen in denen die Mitarbeitenden bezüglich den vielfältigen Formen von Verschwendung (die 7 klassischen Verschwendungsarten) sensibilisiert werden. Schon in diesen und direkt im Anschluss an solche Veranstaltungen werden die Mitarbeitenden aufgefordert, Verschwendung in ihrem Bereiche zu suchen. Praktisch immer werden sie sofort fündig und finden eine Vielzahl von Verbesserungsmöglichkeiten! In einer nächsten Phase können Teams in die 5S-Methode eingeführt werden, und mit vorerst kleineren 5S-Optimierungen ihrer Arbeitsplätze beginnen. Später erfolgt dann die Intensivierung und Ausweitung auf andere Arbeitsbereiche. Erst in einer nächsten Phase, wenn das Verständnis für Verschwendung und die Anwendung von 5S etabliert ist, empfiehlt es sich, andere Kaizen-Tools wie Blitz-Qualitätszirkel oder den durchstrukturieren FastImprove©-Qualitätszirkel einzuführen. Bei fortgeschrittenen  KVP-Kulturen kommen mehrtägige sog. Kaizen-Aktionen (Intensivaktionen zur Verbesserung), die Prozessklinik© oder die U-Prozedur zum Einsatz. Es dürfte klar sein, dass der Einsatz solche komplexerer (aber auch tiefgreifend wirksamer) Methoden entsprechende Ausbildung erfordert.

Begleitet wird der KVP von einer durchgängigen und laufenden Informations- und Ausbildungskampagne. Die Entwicklung einer wirklich wirksamen KVP-Kultur braucht konstante Energie, Vorbild der Führung und dauert einige Jahre. Aber es lohnt sich!

>> Anfrage KVP-Ausbildungen/Methoden

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.