Resilienz und Agilität

Ein zentraler Faktor der Resilienz (siehe Posting v. 10.1.15) ist die Fähigkeit, kommende Entwicklung frühzeitig zu erkennen, und mit unterschiedlichen Szenarien auf diese Entwicklungen vorbereitet zu sein. Der Aufbau eines Frühwarnsystems, das in der Lage ist, auch schwache Signale (vom Markt, von Kunden, Lieferanten, Mitarbeitenden, Partnern, der Technologie etc.) zu erkennen, gewinnt daher kritische Bedeutung. Denn wer frühzeitig auf neue Entwicklungen reagierten kann, ist im Vorteil und sichert die Nachhaltigkeit des Geschäftsmodells. Es braucht den ständigen Blick nach außen. Ein solches System ist eng mit Risikomanagement verbunden, welches letztlich immer auch Chancenmanagement ist. Das wird gerade im Zusammenhang mit der Funktion des Risikomanagements als Frühwarn- und Chancenerkennungssystem ganz deutlich. Schnelle Anpassungsfähigkeit, Agilität, ist aber nur möglich, wenn die entsprechende Kultur im Unternehmen entwickelt ist. Damit sind wir bei einer zentralen Führungsaufgabe: der Organisation klar zu machen, dass Veränderung nicht die Ausnahme, sondern der Normalfall ist. Klar, dass das auch für die Führungskräfte selbst gelten sollte…. Agilität ist gewissermaßen der eine Pol des Spektrums, auf dessen anderen Seite die Stabilität eines Managementsystems und definierter Prozesse liegt. Eine Kultur der Resilienz, welche auf Anpassungfähigkeit beruht, bedingt eine entwickelte Innovationskultur. Denn Prozesse, Produkte und Dienstleistungen bedürfen in sich schnell ändernden Märkten ständiger Innovation. Ein auf der Höhe der Zeit stehendes Marketing 3.0 ist der passende Rahmen für die wert- und zukunftsorientierte Ausrichtung des Unternehmens

Einige Tools, welche als Frühwarnsystem und zur Steigerung der Resilienz geeignet sind:

  • strukturiertes Risikomanagement
  • jährliche Strategiescreenings im Rahmen von Workshops
  • wertorientiertes Marketing 3.0
  • Mitarbeiter- und Kundenbefragungen
  • systematische Mitarbeitergespräche,welche auch oben genannte Punkte berücksichtigen
  • Belohnung (nicht unbedingt pekuniär) von Innovationsfreude und Änderungsbereitschaft
  • Weiterbildung von Führungskräften hinsichtlich Innovationskultur und Agilität
  • transparente und definierte Prozesse und Managementsysteme

>> Buchtipp zu Innovationsmanagement

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.