Praxistipp: MEMO

Mit dem Akronym MEMO habe ich eine nützliche Merkhilfe für die Prozessverbesserung gefunden. Die einzelnen Buchstaben geben die Schritte des Prozessverbesserungszyklus an.
M – Messen: erreicht der Prozess seine Ziele? Wie ist die Prozessleistung? Was sind Stärken und Verbesserungspotentiale?
E – Eliminieren: was kann weggelassen werden, ohne die Leistung zu reduzieren? Welche Verschwendungen? Welche Vereinfachung sind möglich?
M – Mechanisieren: was kann automatisiert werden? Was standardisiert, vereinheitlicht? Wo kann IT unterstützen?
O – Organisieren: welche Schritte können zusammen gelegt werden? Welche besser organisiert?

Wichtig: die Reihenfolge M-E-M-O einhalten! Zuerst messen, dann eliminieren, dann…

Ähnliche Themen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.